Dienstag, 30. Mai 2017

Content-Klau, Plagiate

Der Content-Klau durch Hate-Speech Prediger ist ein beliebtes Spiel.
Dieses Spiel wird noch interessanter, wenn der geklaute Content dann auch noch geschickt verfälscht wird, um den Autor des Originals zu diffamieren.

Nachfolgenden Hinweis habe ich nicht nur im Impressum, sondern zusätzlich auch auf einem großen Teil meiner Seiten im Internet eingefügt.
Da wähnt sich dann doch so manch ein vermeintlich privater User beim Content-Klau auf der sicheren Seite, wenn er diesen Satz liest:

"Eine gewerbliche Weiterverwendung . . . "


Bitte beachten!  (Das Nachfolgende gilt natürlich auch für 'Freie Mitarbeiter' von 'Printmedien'.)
Inhalte aus dieser, meiner Privaten Homepage, dürfen nur mit deutlicher Quellenangabe -
Name und
vollständiger Link zur Quelle -
und
nur für private Zwecke weiterverwendet werden.
Eine gewerbliche Weiterverwendung, auch auszugsweise oder durch Setzen eines Links auf einer gewerblich
genutzten Internet-Seite ist nur nach schriftlicher Absprache und eines entsprechenden Vertrages zulässig.
Es kann keinerlei Gewähr dafür übernommen werden, daß die verwendeten Bilder und Symbole frei von
Rechten Anderer sind (Copyright)

Keine Angst, die Anzeige deiner iP-Nummer ist nur für dich und für mich sichtbar.

Nun habe ich einmal von einer dazu berufenen Person die Aktivitäten eines recht sorglosen Zeitgenossen hinsichtlich einiger ihm zuzurechnenden Seiten überprüfen lassen, ob diese Seiten denn nun "privat" sind oder ob diese Seiten nicht doch letztendlich zum Puschen seiner gewerblichen Aktivitäten und Internet-Seiten, und damit seiner beruflichen Tätigkeit, bestimmt sind und damit auch als "gewerblich" einzustufen sind.

Nicht nur in Bezug auf diese Seiten könnte das einmal sehr interessant werden:


Geklauter Content und zur Täuschung des Lesers gefälschte Teile:
https://netzgaertner-kurt-staudt-wikipedia.blogspot.de/2017/05/

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Original (siehe auch das dort angegebene Impressum!):
http://netzgarten.blogspot.de/2017/03/netzgartner-kurt-facebook-no-ich-nicht.html
Geklauter Content und zur Täuschung des Lesers ergänzte und gefälschte Teile:
https://netzgaertner-kurt-hamburg-wikipedia.blogspot.de/
_____________________________________________________________________

Ein Link zum Thema: http://www.contentklau.de/

Samstag, 20. Mai 2017

Wer hat Angst vor Bots?

Nein, ich meine nicht die neuen "Social-Bots", die Wahlen beinflussen könnten,
ich meine die guten, alten Crawler wie die Google-Suchmaschine, die sich inzwischen in abgewandelter Form für weitaus interessantere neue Zwecke einsetzen lassen.

Siehe auch: Bots unter Generalverdacht

So einen Bot hat ein findiger Mann geschaffen und damit die englische Version der Wikipedia durchsucht.
Nun, er hat auch noch so einige andere Baustellen.
Eines seiner lustigsten Projekte ist imho zur Zeit der SündenBot.
Dieser Bot entschuldigt sich brav für Katastrophen, für die wir oft "Höhere Mächte" verantwortlich machen. Lediglich bei Flugzeug-Katastrophen weist dieser Bot alle Schuld von sich.

Für die meisten Leser mag dieses neue Spielzeug eines für Männer zu sein,
die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen.
Aber Nein!, da steckt ein ernsterer Hintergrund dahinter.
Denn solche Bots können durchaus auch Wahrheiten zu Tage fördern,
vor denen wir gerne die Augen schließen.
Sie können aber auch vermeintliche Wahrheiten so zusammen stellen,
daß bei dem unbedarften Leser der Ergebnisse, ein falscher Eindruck entsteht.
So eine Fehlinterpretation entsteht oft, wenn der geneigte Leser die Einleitung
zu solch einem Werk einfach überschlägt oder schon mit einer vorgefertigten Meinung
mit dem Lesen anfängt.
Und genau das ist bei der Nutzung und bei den Ergebnissen dieses Bots einem Google-Fan passiert, als er nach seinem eigenen Namen suchte.
Da fand er über Google seinen eigenen, stadtbekannten Namen, bei Amazon in einem Buch:

New project: Dictionary of non-notable Artists

Der Autor dieses Buches wollte eigentlich mit dem Ergebnis seiner Suche, der Wikipedia ein wenig ins Gewissen reden. Ein anderer Gast der Wikipedia aber hat dieses gründlich mißverstanden und scheint inzwischen stinke-sauer auf diesen Autor zu sein und stänkert im Netz so fleißg gegen die Wikipedia und gegen diesen unbotmäßigen Autor in einer Art und Weise, die vermutlich einer Nötigung gleicht, daß das Ganze zum Spielball für Juristen werden könnte.
Nun, Heiko Maaß, unserem Justizminister, kommt so ein Fall möglicherweise
gerade zur rechten Zeit zu Hilfe.

Siehe auch: N-TV.de vom 19. Mai 2017
Facebook soll Kommentare löschen - Maas' "Hate Speech"-Gesetz erntet Kritik

Was passiert nun, wenn solche Bots zur Wahrheitsfindung im Netz eingesetzt würden?

Dienstag, 16. Mai 2017

Ein Tulpengruß im Mai

Nun, mein lieber Stuart?

Hat dich der schöne Tulpengruß aus Holland auch richtig überrascht?
Schau einmal genau nach, was ich dir über dein lausiges, altes Betriebssystem geschrieben hatte!
Aber Du folgst ja nur deinem eigenen Rat.
Du bist der Klügste.
Alle Anderen, die auch nur ein Wort Positives über die Wikipedia schreiben, die sind ganz, ganz böse - nicht wahr?

Vergiß auch nicht, daß Du die Augen des Dr. Mabuse nicht mit einen Vodoo-Zauber verwechseln darfst. Aber die Tulpen sind immer noch die schönsten Blumen!
Und sie blühen auch nicht nur in Holland . . .

Es ist halt nun mal so:
Es zahlt sich nicht aus, wenn Du dir immer wieder neue Opfer aussuchst.
- Schau einmal auf Patryschka's Blog nach! -
Und dann gehe auf meine neue Seite:
  http://kurt-staudt.de/HateSpeech-13.html
und erfreue dich an den frisch erblühten Tulpen, die sich in ihrer vollen Blütenpracht zeigen.

Bist Du abergläubig, Stuart?
Was hältst Du von meiner neuen 13-ten Seite?

Freitag, 12. Mai 2017

Aktuelle Umfrage zu Hasskommentaren

https://civey.com/umfragen/

Frage: Sollen Online-Hasskommentare strafrechtlich verfolgt werden?

Rohdaten, Repräsentative Ergebnisse:
Ja 64,2%
Es kommt darauf an 20,5%
Nein 13,0%
Weiß nicht 2,3%

Sonntag, 7. Mai 2017

Ein Sonntag im Mai mit einem neuen Stuart Styron?

Stuart macht uns zum Sonntag eine besondere Freude:
Er besinnt sich auf seinen Ursprung und will nun wieder
nach den 10 Geboten aus der Bibel leben!

So, oder ähnlich schreibt es jedenfalls die Westfalenpost vom 06.05.2017 - 09:30 Uhr,
ein hoffnungsfroher Artikel von Achim Gieseke.
Und die Westfalenpost muß es ja wissen, denn das ist nicht irgendein Käseblatt,
nein, sie gehört immerhin zur Funke Mediengruppe und ist auch in der Wikipedia mit einem eigenen Artikel bedacht worden.

Auszug - ich zitiere aus der Westfalenpost:

Rubrik MUSIK
Stuart Styron aus Neheim wechselt vom Schauspiel zur Musik

Stuart Styron lebt nach den 10 Geboten

Stuart Styron, hat übrigens aramäische Wurzeln. „Ich bin daher streng katholisch erzogen, zur Kommunion gegangen, aber griechisch-orthodox getauft worden.“
So habe ihm auch seine Mutter immer wieder aufs Neue ans Herz gelegt, nach den zehn Geboten zu leben. „Und das mache ich, weil es mir persönlich sehr wichtig ist.“
__________________________________________________________________________

Wer hätte das gedacht?
Stuart, die Wandlung  vom Saulus zum Paulus!

Noch vor einer Woche (Sonntag, 30. April 2017) hat vermutlich er selbst  diese Hetzschrift verfaßt
und ins Internet gestellt :
"Offizielle Rezension seiner Wikipedia Dokumentation."

Und heute hat er sich besonnen und wird wohl in Zukunft demütig Abbitte für seine Verfehlungen leisten, die andere Wange hinhalten, um Verzeihung bitten und seinen Frieden mit der Wikipedia und deren Mitarbeiter schließen!

Halleluja - ich zünde schon einmal eine Kerze für ihn an!

Samstag, 6. Mai 2017

Die Pressmappe DailyNet.de ist verschwunden

Die Google-Suche ergibt seit dem 25. April 2017 immer eine Fehlanzeige
zur Domain Dailynet.de
Der offizielle Grund ist nicht bekannt, andere Presseorgane und auch Google schweigen sich zum Verschwinden dieser Seite für "Pressemitteilungen" noch völlig aus.
--------------------
Die gesamte Site von DailyNet.de ist zur Zeit im Netz nicht erreichbar.
Es scheint, daß da Jemand gegen den Betreiber etwas unternommen hat.
--------------------

Möglicherweise wurde der Betreiber, unter anderem auch wegen diesem Suchfund bei Google zu einem der neuesten Hetz-Blogs von Stuart St., juristisch angegriffen und sah sich zur Flucht genötigt?

Google-Suche (letztes Jahr) nach "dailynet.de/pressemappe/21468.php"

Daß es sich bei dem Verschwinden von DailyNet.de nicht um eine gezielte iP-Sperre für bestimmte Besucher dieser Site geht, kann man aus dem fehlenden RSS-Feed auf dieser Seite erkennen:

Die neuesten Einträge aus dem RSS-Feed von DailyNet.de - Presseportal - Pressemeldungen:

Der Feed DailyNet.de - Presseportal - Pressemeldungen kann leider nicht angezeigt werden.

Aber das ist ja noch nicht das Ende der "Frohen Botschaft zum Sonntag".
Morgen in aller Frühe
erscheint hier in diesem Blog noch eine recht erstaunliche Meldung zum Fall Stuart St.:

Die Wandlung vom Saulus zum Paulus 😇

Montag, 1. Mai 2017

Neueste Links eines vermutlichen Soziopathen

Tscha Freunde, so sieht es aus bei Facebook, Google-Blogs und Co.

oder

Die Verrohung im Netz - HateSpeech


Hier folgen die neuesten Link zu den Machwerken eines sehr kranken Menschen.
Nein. nein, das bin nicht ich . . . das miese Geschreibsel stammt von einem selbsernannten "Ausnahme-Künstler", der seinen Rausschmiß aus der Wikipedia nicht verkraftet hat und jetzt gegen Gott und die Welt zu Felde zieht.

Milde ausgedrückt, könnte man ihm diesen Spitznamen geben;
"Don Quichotte, der gegen die Wikipedia kämpft"
_________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________

16.04.2017 - Google-Blog: Netzgärtner-Kurt-Staudt-Wikipedia
Ein recht umfangreicher Post mit Hetze gegen die Wikipedia und einem Benutzer:Schmitty

28.04.2017 - Facebook: "Netzgärtner-Kurt-Wikipedia"
Noch sind hier keine "großartigen" Beiträge zu finden.

30.04.2017 - Google-Blog: Noch ohne Titel 
netzgaertner-kurt-hamburg-wikipedia.blogspot.de/

Das sagt die Google-Suche zu diesem neuesten Fund:
Wikipedia: Netzgärtner Kurt Staudt - Üble psychopathische ...
https://netzgaertner-kurt-hamburg-wikipedia.blogspot.com/
vor 18 Stunden - Netzgärtner-Kurt erschleicht sich oftmals durch "Duzerei" oder andere warme ... Der Wolf im Schafspelz aka Kurt Staudt aus Hamburg ist nun aufgeflogen.

Mein Kommentar: Bisher sind mir bei diesem Menschen nur starke soziopathische Tendenzen aufgefallen . . . ich hoffe nicht, das seine Selbsterkenntnis in Sachen "Psychopath" zutrifft, denn dann müßte man ihn ja notfalls wirklich wegsperren.

Brief an Stuart Styron (ein erster Versuch)

Es war ein Versuch. Und dieser Versuch ist so abgelaufen, wie ich es vermutet hatte. Aber die 5,5o T€uro war mir dieser Versuch dennoch we...